weitere Bilder:

Solarmodellautorennen

Das Solarmodellautorennen ist ein Wettbewerb für Schüler und Jugendliche. In diesem Wettbewerb geht es darum ein möglichst schnelles Modellauto zu bauen. Vom Technischen Landesmuseum Schwerin bekommt man vier Solarzellen und ein Getriebe mit Motor. Somit haben alle die gleichen Chancen.

Ich habe an diesem sehr interessanten und spannenden Wettbewerb schon mehrmals teilgenommen. Erstmals ging ich im Jahr 2002 mit einem Freund an den Start. Unterstützt wurden wir damals noch von unserem Gymnasium. Unser Physiklehrer stellte das Projekt vor und organisierte auch unsere Teilnahme. Wir tüftelten dann mehrere Nachmittage an unserem Auto bis wir der Meinung waren, dass es nun optimal fährt. Wichtig ist so viel Gewicht einzusparen wie möglich und gleichzeitig einen optimalen Rollwiderstand zu erreichen. Es kam also auf das Zusammenspiel mehrer Komponenten an.

Die investierte Zeit und Arbeit hat sich aber gelohnt. Wir setzten uns gegen erfahrene Modellbauer aus dem Vorjahr durch und belegten Platz 1.

In den folgenden Jahren kam es nun nicht mehr darauf vorrangig darauf an nur ein schnelles Auto zu bauen, sondern dieses auch zu präsentieren. Des Weiteren war es nun wichtig seine Erkenntnisse aus dem Vorjahr zu verbessern. So verringerte ich das Gewicht in der „Karosserie" in dem ich stabileres Styropor verwendete und nicht tragende Teile entfernte. Außerdem entwickelte ich eine Direktübersetzung, die mehr Geschwindigkeit bedeutete und durch die gleichzeitig weniger Reibung entstand. Somit belegte ich auch in den Folgejahren mehrere vordere Plätze.

Das Solarmodellautorennen ist meiner Meinung nach eine sehr gute Möglichkeit sich mit der Umwelttechnik und regenerativen Energien zu beschäftigen. Man erhält „spielerisch" einen ersten Einblick in diese Branche. Auch ich interessiere mich seit dem ersten Solarmodellautorennen intensiver für die Solartechnik.