über mich

Der nachfolgende Bereich widmet sich meiner Person. Hier erfahren Sie alles, was Sie schon immer einmal wissen wollten über meinen Werdegang, meine Hobbies und Interessen. 

Am 08.03.1989 erblickte ich zum ersten Mal das Licht der Welt in Schwerin. In dieser wunderschönen Stadt bin ich aufgewachsen und besuchte hier das Gymnasium Fridericianum. Im Jahr 2008 machte ich mein Abitur mit den Leistungskursen Mathematik und Physik. Neben den klassischen Naturwissenschaften faszinierte mich aber vor allem die Informatik. In der Oberstufe habe ich Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts damit begonnen die Schulwebsite zu erneuern und auf das Content Management System Typo3 aufzusetzen. Aber auch darüber hinaus administrierte ich die Website und gab verschiedene Schulungen bis zum Ende der 13 Klasse. 

Bereits während der Schulzeit habe ich an verschiedensten Wettbewerben teilgenommen. Zu diesen Wettbewerben gehörte zu allererst einmal der Hockeysport. Während der Trainings konnte man sich wunderbar auspowern und so einen Ausgleich zur Schule schaffen. Außerdem habe ich durch den Hockeysport meinen Teamgeist und die Teamfähigkeit entwickeln können.

Diesen Teamgeist habe ich für weitere Wettbewerbe gut eingesetzt und optimiert. Neben der Schule nahm ich in verschiedensten Teams an den unterschiedlichsten Herausforderungen teil. Ich nahm mehrmals am Solarmodellautorennen, welches von Technischen Landesmuseum Mecklenburg Vorpommern organisiert wurde, erfolgreich teil und eroberte Spitzenplätze. Da ich aber nicht nur technische Interessen habe, sondern mich auch schon immer wirtschaftlich orientiert habe nahm ich auch mehrmals am Planspiel Börse teil. Dies ist ein Börsensimulationsspiel von den Sparkassen, bei dem man versucht einen fiktiven Betrag an den Aktienmärkten unter realen Bedingungen möglichst gewinnbringend anzulegen.
Ein anderer sehr interessanter Wettbewerb ist der Deutsche Gründerpreis (ehemals Startup Werkstatt). Hier entwickelten wir in Gruppen ein eigenes Unternehmen. Während des Spiels müssen verschiedene Aufgaben gelöst werden. Dazu gehören u.a. ein eigener Unternehmensplan, eine Finanzkalkulation, die öffentliche Präsentation mittels Website, Werbekampagnen und auch die Präsentation des Unternehmens vor realen Firmen.

Nach meinem Abitur 2008 machte ich ein Duales Studium als Bachelor of Engineering in Elektrotechnik inkl. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei der Siemens Enterprise Communications GmbH&Co.KG. Ich war und bin auch immer noch von dem Modell des Dualen Studiums überzeugt, da innerhalb von 4 Jahren sowohl die Ausbildung zum Fachinformatiker, als auch das Studium als Bachelor of Engineering abgeschlossen werden. Bereits zwischen den Theoriephasen, die in Paderborn und Meschede stattfanden, habe ich praktisch im Unternehmen gearbeitet und verschiedene Projekte und Abteilungen kennengelernt. 

 Meine IHK Abschlussarbeit habe ich zum Thema Network Access Control auf dem WISTA Campus in Berlin Adlershof bei dem Siemens@WISTA Team erstellt.

Nach dem Abschluss der Ausbildung im Sommer 2011 habe ich im Frühjahr 2012 meine Bachelorarbeit zum Thema "Aufbau einer WLAN-Umgebung mit Netzzugangskontrolle für Unternehmen" geschrieben und somit mein Bachelorstudium beendet. 

Auf Grund meines Interesses in der Nachrichtentechnik in Kombination mit rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekten habe ich mich entschieden im Anschluss das Masterstudium „Informations- und Kommunikationssysteme und deren Management“ an der Fachhochschule SWF aufzunehmen. Dieses Studium baut inhaltlich auf das Bachelorstudium auf mit vertiefendem Inhalten für Breitbandkommunikationssysteme. Es handelt sich aber nicht um einen komplett technischen Studiengang, sondern es werden viele Inhalte mit praktischem Bezug gelehrt. Hierzu gehören auch rechtliche Rahmenbedingungen und Betriebs- und Volkswirtschaftliche Aspekte, die bei dem Aufbau und Betrieb von ITK-Lösungen notwendig sind.

Der praktische Bezug und die Möglichkeit Inhalte anzuwenden waren mir ebenfalls wichtig. Siemens Enterprise Communications hat mir das ermöglicht. In meiner Rolle als Solution Architect am Standort Magdeburg konnte ich berufsbegleitend studieren und weiterhin spannende Projekte im Unternehmen durchführen. Den Abschluss des Studiums hat meine Masterarbeit zum Thema zum Thema: „Kompetenzaufbau durch spielerisches Lernen mit Unterstützung einer selbstentwickelten Webanwendung“ gebildet. In dieser Arbeit geht aus um die Programmierung einer Web-Applikation, welche den Nutzer spielerisch in Form eines Quiz-Spiels beibringen soll. Das Besondere hierbei ist die Anpassung des Schwierigkeitslevels an Hand des Wissenslevels der Spieler. Der Computerspieler passt sich ebenfalls dem menschlichen Spieler an.

Bereits während meines Studiums habe ich bei Siemens Enterprise Communications gearbeitet. Zu meinen Aufgaben gehört neben der Angebotserstellung auch die Konzepterstellung, Kundenberatung und Auftragsbearbeitung. Im Jahr 2013 hat sich das Unternehmen umbenannt in Unify. Hier habe ich auch nach meinem Studium viele spannende und innovative Projekte übernommen. Zu meinem beruflichen Kernthemen gehören neben dem Netzwerkdesign auch die Kommunikationstechnik mittels VoIP und Managed Service Beratung und Kalkulation. Zusätzlich habe ich Proof of Concepts für neue innovative Themen begleitet und vorangebracht. 

Seit Sommer 2015 habe mit dem Standortwechsel nach Leipzig neue Kundenprojekte übernommen.

Stephan Tesch